Jahreshauptversammlung 2014

Jahreshauptversammlung am 05. Febr. 2014

Im Hof von Oldenburg

Bericht des 1. Vorsitzenden in Auszügen

Das Jahr 2013 war im sportlichen Bereich veranstaltungsmäßig ereignisreicher als das Jahr zuvor, denn mit einer Steigerung von 75 % in diesem Bereich  durften wir  zufrieden sein. Wäre schön, wenn wir dieses Niveau auch 2014 halten könnten. Was nicht so prächtig war, war die Anzahl der Teilnehmer, weder im Turniersport als auch im Jugend-Kartsport. Auch mit der Anzahl unserer Helfer konnten wir uns nicht gerade mit Ruhm bekleckern. Ansonsten verliefen die sportlichen Veranstaltungen relativ gut; schade war nur, dass Teilnehmer und Funktionäre häufig unter sich waren und vergeblich nach Zuschauern Ausschau hielten.

Mit unserer traditionellen Großveranstaltung, dem internationalen Grasbahnrennen im Schlosspark hatten wir wieder großes Glück. Es paßte einfach alles. Die Wetterverhältnisse, wie im Jahr zuvor, spielten auch bei diesem Rennen mit. Das Fahrerfeld, einschließlich der Quads, stimmte und dann natürlich die traumhaften Zuschauerzahlen. Weit über 4000 Zuschauer kamen am Samstag und Sonntag an die Rennbahn, um spannenden Motorsport mitzuerleben. Ebenso die Unterstützung unserer Sponsoren, sowohl finanziell, als auch durch die der uns zur Verfügung gestellten Gerätschaften, tat ein Übriges. Ein Satz noch zum Fahrerfeld. Für dieses 49. Intern.  Grasbahnrennen hatte erstmalig unser Clubkamerad Ingo Lange das Fahrerfeld  gestrickt. Hiermit ist Ingo in die Fußstapfen von Kay getreten und hat das fortgesetzt, was Kay die Jahre zuvor immer ausgezeichnet gemacht hat, nämlich ein sehr gutes, gleichmäßiges und spannendes Fahrerfeld zusammengestellt. Ingo, Glückwunsch zu Deinem ersten Rennen als „Fahrereinkäufer“ und Kay, schönen Dank für die vielen spannenden Rennen, wo eben die Organisation des Fahrerfeldes in Deiner Regie lag.

Ein Präsent inform eines Porzellantellers mit Rasteder Motiven erhielten die Teilnehmer der bereits am Samstag gestarteten Rennen, einem Lauf zur Europameisterschaft der European Veteran Longtrack Series EVLS.

Unsere gesellschaftlichen Veranstaltungen wie Clubabende, Ausflüge oder Besichtigungen waren zum Teil recht gut besucht.

Im Januar folgten einige Vorstandsmitglieder einer Einladung der CDU Rastede zum Neujahrsempfang, bei der die ehrenamtlich Tätigen der Gemeinde Rastede traditionsmäßig im Mittelpunkt stehen und ihnen Dank, Lob und Anerkennung für die im zurückliegenden Jahr geleisteten Dienste an der Gemeinschaft ausgesprochen werden. Diesem Dank kann ich mich  für unsere Helferinnen und Helfer eigentlich nur anschließen.

Vom 51. Deutschen Verkehrsgerichtstag 2013 in Goslar berichtete an einem der  Clubabende im Februar unser Clubsyndikus Frank-Roland Hillmann. Beim Verkehrsgerichtstag werden in verschiedenen Arbeitskreisen bestimmte Themen ausgiebig behandelt, welches Frank-Roland Hillmann zum Anlass nahm, bei uns darüber zu berichten. Besonders ausführlich referierte Frank-Roland zum Thema „Reform des Punktesystems“. Bei gutem Besuch war es für alle anwesenden Clubmitglieder und Gäste wieder ein sehr interessanter Vortrag.

Eigentlich stand im März wie gewohnt Eisspeedway in Assen auf unserem Terminplan. Bedingt durch terminliche Gründe und einer zu geringen Teilnehmerzahl fand diese Fahrt nach Holland nicht statt.

Zu einem Rundgang um den Ellernteich hatte der Verkehrsverein Rastede eingeladen, dem sich einige Clubkameradinnen und Kameraden angeschlossen haben. Bei dieser traditionellen Ellernprobe wird geprüft, ob alles im Lot ist. Im Anschluß daran fand für die geladenen Gäste das Ellernmahl im Hof von Oldenburg statt.

Treffpunkt für das traditionelle Vergleichsschießen war wieder die Rasteder Schützenhalle. Zum freundschaftlichen Kräftemessen im Schießen trafen sich  der Rasteder AC, der Schützenverein, die Showband sowie die freiwillige Feuerwehr. Sensationell belegten wir in diesem Jahr den 1. Platz. Da wir zu diesem Schießtreffen  mit 19 Clubmitgliedern  angetreten waren, hatten wir 9 Streichergebnisse, was sich natürlich positiv auswirkte.

An einem der nächsten Clubabende im April fand dann unsere  Königsproklamation statt und Heidi Nowak wurde zur neuen RAC-Schützenkönigin gekürt. Als kleines Dankeschön für die Teilnahme am Pokalschießen erhielten unsere Schützen ein leckeres Präsent aus der Landschlachterei Ihmann.

Unser alljährlicher Clubausflug führte uns im Juni wiederum nach Hamburg. Ziel mit 53 Clubkameradinnen und Kameraden war das ICE Bahnbetriebswerk Hamburg-Eidelstedt sowie die St. Pauli Landungsbrücken. Da eine bestimmte Personenzahl bei der Führung im ICE Werk nicht überschritten werden durfte, haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Gruppe I besichtigte zuerst das ICE Werk, während Gruppe II durch den Hamburger Hafen schipperte. Nach der Mittagspause war dann ein fliegender Wechsel angesagt. Den Abschluß des langen Tages bildete ein kleines Abendessen im Hof von Oldenburg.

Einen sehr interessanten Vortrag hielt Rechtsanwalt Dr. jur. Sebastian Sonnenberg aus der Anwaltskanzlei Hillmann & Partner. Sebastian Sonnenberg referierte zum Thema „Richtig vererben – Grundzüge des Erbrechts“. Es war ein sehr informativer Vortrag aus dem Hause Hillmann & Partner, was sich in der Zahl der Zuhörer widerspiegelte. 45 Teilnehmer zählte diese Veranstaltung, wobei 22 Gäste nicht dem RAC angehörten.

Zum obligatorischen Grillnachmittag  bei brütender Hitze am letzten Freitag im Juli mit Feuerwehr und Schützenverein trafen wir uns wie bereits in den Jahren zuvor im Naturbad in Hahn. Bei kühlen Getränken und Bratwurst gab es wieder einen ganz netten und ausgiebigen „Klönschnack“  sowie interessante „Benzingespräche“,  u.a. natürlich auch zum kommenden  Grasbahnrennen.

Unser Clubabend im August vor dem Grasbahnrennen fand traditionsgemäß wieder im Festzelt an der Rennbahn statt. Eingehend wurde noch einmal die gesamte Organisation und der Ablauf des Rennwochenendes besprochen. Bereits  Tags zuvor gab es im Hof von Oldenburg die Besprechung der Getränke- und Kassenbesetzungen.

Das traditionelle Eisbeinessen, immer am 02. Oktober, als Dankeschön für die Mithilfe beim Grasbahnrennen fand in diesem Jahr im Restaurant Piräus statt. Die bei der Anmeldung von jedem der 40 Teilnehmer gezahlten 10 Euro wurden nicht  zurückgezahlt, denn wer sich anmeldet und bezahlt, nimmt auch an der Feier teil. Das „Eisbeinessen“ wurde wieder sehr gut angenommen; es schmeckte allen Gästen ausgezeichnet, nur war das Essen leider nicht zeitgleich auf den Tischen. Während einigen noch der Magen knurrte, guckten andere schon ganz zufrieden in die Runde. Alles in Allem  war es ein geselliger und gemütlicher Abend im Piräus, der von Karl-Erich Stefan gut organisiert wurde.

25 Spielerinnen und Spieler nahmen an dem vom  Rasteder Automobil-Club ausgerichteten Preisskat im Schützenhof Rastede teil, was eine Steigerung von 10 Teilnehmern gegenüber dem Vorjahr bedeutete.  Es wurde fair gespielt, auch mal ein Spiel verloren, zum Schluß aber auch gute Preise gewonnen. Ein schöner Erfolg für unsere Turnierleiterin Monika Wirtzema; sie hat es geschafft, dass der Preisskat des Rasteder Automobil-Clubs in Rastede angekommen ist. Monika, mein Glückwunsch, aber auch Georg, der sie tatkräftig unterstützt.

Ein weiterer Vortrag aus dem Hause Hillmann & Partner schloß sich an, vorgetragen vom Chef persönlich. Frank-Roland Hillmann referierte zum Thema „Das neue Punktesystem – was ändert sich?“ Wiederum ein sehr interessanter Beitrag aus dem Verkehrsrecht, welches sich auch hier in der großen Anzahl der teilnehmenden Clubmitglieder und Gäste widerspiegelte.

Recht informativ war im November die Besichtigung des Logistikzentrums der EDEKA in Wiefelstede. Man konnte nur staunen, mit welch einer Schnelligkeit, beginnend mit der Auftragsannahme, der Ein-und Auslagerung der Ware im Hochregallager bis hin zur LKW-Beladung die Arbeit in diesem Hause vonstatten geht.

Waren wir im letzten Jahr noch Mitausrichter der NBM – Tagung und der Siegerehrung in Spohle, so konnten wir es in diesem Jahr etwas gemütlicher angehen lassen. Gemeinsam ging es mit dem Bus ab nach Spohle wo als erstes die Siegerehrung auf uns wartete. Nach dem Essen gab es wieder eine ganz tolle Tombola, die wir jedoch komplett verschlafen haben. Und dann begann die Party.

Zum Saisonabschluß der gesellschaftlichen Veranstaltungen wie immer im Dezember unser Nikolaus-Clubabend.  Auch in diesem Jahr kam der Nikolaus wieder mit seinem schnellen „Moppedd“ angerauscht, um die Tüten an die Clubmitglieder zu verteilen. Für den Spaß der besonderen Art sorgte dann unser  Auktionator Günther mit seiner originellen Versteigerung  von Mettwurst oder gar etwas Hochprozentigem. Für unser Sparschwein hat es sich gelohnt.

Werner Schroer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *